Frag den OB Esslingen am Neckar
Zurück zur letzten Ansicht

Pfeifferklinge

31.05.2016 21:20 RuehrleHeinz fragt Jürgen Zieger 031

Sehr geehrter Herr Dr. Zieger,

ich wohne auf dem Zollerberg. Für viele Jahre stellte die Pfeifferklinge für uns eine wichtige fußläufige und auch schöne Verbindung in die Stadt dar. Seit vielen Jahren ist sie nun geschlossen, was ich - und auch viele Zollberger die ich kenne - sehr ärgerlich finden. 

Daher meine Frage: Wann kann mit einer Wiedereröffnung dieser wichtigen Verbindung gerechnet werden?

Zudem habe ich die große Bitte an Sie, sich für ihren Wiederaufbau einzusetzen.

Vielen Dank und viele Grüße

Ihr Heinz Rührle

 

1 Kommentar


Antwort des Oberbürgermeisters

Antwort:

16.06.2016 13:59 Jürgen Zieger antwortet den Teilnehmenden
 Jürgen Zieger

Jürgen Zieger

Sehr geehrter Herr Rührle,

bei einem Starkregenereignis im Jahre 2006 wurden Teile des Treppenwegs und des darunter liegenden Abwasserkanals in der Pfeifferklinge so stark beschädigt, dass der Weg vollständig gesperrt werden musste. In den darauf folgenden Jahren wurden umfangreiche Erneuerungsmaßnahmen an den Kanälen unterhalb der Pfeifferklinge in der Hohenheimer Straße und der Uhlandstraße bis zur B 10 durchgeführt. Die Sanierung der Klinge selbst wurde auf Grund der sehr hohen zu erwartenden Kosten zunächst zurückgestellt.

Zurzeit wird die Planung für die Sanierung der Pfeifferklinge durch ein Ingenieurbüro erstellt, die Bauarbeiten sollen nach dem aktuellen Zeitplan im Jahr 2017 erfolgen.

Im Zuge der vollständigen Erneuerung des Abwasserkanals wird in der Pfeifferklinge auch wieder eine Wegeverbindung zwischen Hohenheimer Straße und Eichendorff¬straße entstehen. Die Anlage eines Treppenwegs, wie er bisher vorhanden war, ist allerdings nicht vorgesehen. Durch die für Baumaschinen sehr schlechte Zugänglichkeit der Klinge würden dafür unverhältnismäßig hohe Kosten entstehen. Aus diesem Grund wird die Erneuerung des Abwasserkanals auch in einem unterirdischen Rohrvortriebsverfahren durchgeführt werden.

Es ist geplant, für die Unterhaltung des Kanals einen einfachen Weg ohne Asphaltbefestigung herzustellen, der auch begangen werden kann. Bedingt durch die Geländeverhältnisse wird dieser Weg jedoch ein starkes Gefälle aufweisen und nicht für jedermann bequem zu begehen sein. Er kann daher nur als alternatives Angebot zu den bestehenden Geh- und Fußwegen betrachtet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Dr. Jürgen Zieger